Mittwoch, 24. Februar 2016

Rezension: Ein Streuner kehrt heim




http://3.bp.blogspot.com/-dAVw7_5Alio/VddcN9Dxk1I/AAAAAAAAAk4/NS31ZAF16kA/s320/254_20430_142365_xl.jpg


Allgemeines:

Titel: Ein Streuner kehrt heim
Autor/-in: Nick Trout
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 380 Seiten
 Preis: 8,99€
Wertung: 4/5 Sterne

Klappentext:

Nie wieder wollte Dr. Cyrus Mills in den kleinen Ort Eden Falls in Vermont zurückkehren. Und so hat er auch nur eins im Sinn, als er die dortige Tierarztpraxis seines Vaters erbt: sie so schnell wie möglich zu verkaufen. Geldsorgen zwingen ihn jedoch, die Praxis zu übernehmen, bis ein Käufer gefunden ist. Widerwillig tritt Cyrus seinen Dienst an. Doch dann stürmt sein erster Patient, ein Golden Retriever namens Frieda Fuzzypaws, schwanzwedelnd durch die Tür, und Cyrus geht das Herz auf. Außerdem ist da noch Amy, die ebenso temperamentvolle wie hübsche Bedienung des einzigen Lokals am Ort ... 

Meinung:

Ich bin wirklich sehr froh, auf dieses Buch gestoßen zu sein. Denn mir wurde es schon mal empfohlen. Der Streuner ist in diesem Buch, nicht wie man durch das Cover vermutet, ein Mensch. Um genau zu sein handelt es sich um Dr. Cyrus Mills der die Tierarztpraxis seines verstorbenen Vaters geerbt hat und noch einmal in seinen Heimatort zurückkehrt um diese zu verkaufen. Mit dem Erbe der Praxis kommen dazu noch enorme Schulden die nicht gerade wenig sind. Nun häufen sich aber doch die zwischenfälle und Cyrus beginn eine kleine Wandlung zu durchleben. Auf der einen Seite zeigt er mehr Herz und wächst in die neue Aufgabe hinein. Zum anderen verliebt er sich in die junge Amy und hat auf einmal einen Hund. So viel was man als Leser miterleben darf.
Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben genauso wie das Umfeld so kann man sich sehr leicht in den tollen Roman hineinlesen. Man kann regelrecht sagen, dass die Geschichte viel Humor und Witz hat, ebenso aber auch an das Herz geht. Es ist eine sehr leichte und schöne Liebesgeschichte enthalten in die man mit einsteigen darf. Ebenso spürt man deutlich in welchem Konflikt Cyrus zu seinem Vater steht aber ebenso wie im Bezug auf diesen nach und nach eine kleine Wandlung durchlebt und das ganze etwas mit anderen Augen zu sehen beginnt. Für alle die solche Romane lieben ist dieser hier genau richtig. Einen Punkt muss ich allerdings bemängeln: Cyrus ist Tierpathologe und man hat in dem Buch den Eindruck, dass er gar nicht wirklich weiß, wie er seine tierischen Patienten behandeln soll. Da haben sich mir als Tierbesitzerin natürlich die Haare im Nacken hochgestellt, wer möchte schon sein geliebtes Tier in die Hände eines Tierarztes geben, der augenscheinlich nicht wirklich weiß, was er tut?  
Fazit: Unterhaltend, humorvoll und dennoch anschaulich beschrieben. Eine Geschichte nicht nur zum Schmunzeln, sondern auch zum in sich gehen.

1 Kommentar:

  1. Hallöchen,
    was für ein niedliches Cover. Eigentlich bin ich gar nicht so für solche Bücher zu haben, aber dieses hier scheint ja doch ziemlich gut zu sein! :D Ich finde die Idee die dahinter steckt sehr nett, auch wenn sich auch bei mir die Nackenhaare aufstellen würden. ^^ Aber ich denke, dass das doch durchaus Absicht war. :D


    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen